Samstag, 2. Mai 2009

kennt ihr das?

Es ist immer wieder das gleiche. Jedesmal überlege ich, was schreibe ich euch, was könnte die Menschen vor den PC´s eigentlich interessieren?
Dann wieder sage ich mir, eigentlich ist es doch egal. Wenn ich dann intensiver darüber nachdenke, dann möchte ich gerne viele Leser haben, ich möchte gerne Themen wählen, die euch interessieren und auch informieren. Dann aber überlege ich, wieviel darf man eigentlich über sich preisgeben?
Was denken die anderen?
Ich bin ein sehr offenherziger Mensch und das steht mir, in Bezug auf meine Religion, manchmal ganz schön im Weg, denn wir sollen nichts von unserem Privaten preisgeben, wir sollen nichts belangloses reden, am besten sollen wir gar nicht reden, wenn wir nicht gerade über unsere Religion reden...
Aber was passiert dann mit aufgestauten Gefühlen, was ist denn wenn wir uns nicht mehr mitteilen? Werden wir dann nicht ein Stück weit oberflächlich? verlieren wir an Persönlichkeit? Ich möchte nicht oberflächlich sein, ich möchte mir gern die Sorgen und Probleme anderer anhören, ich möchte helfen und ich möchte, dass mir geholfen wird, wenn ich Hilfe brauche. Wie geht es euch, wenn ihr euch vor euren Computer setzt? Überlegt ihr genau, was ihr schreibt oder was andere wohl denken?
Ich freue mich immer so sehr über eure Kommentare...
LG Özlem

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich bin auch eher der Mensch, der seine Gefühle zeigt und sie mit anderen teilt. Wenn es mir wichtig ist auch hier im Blog.
    Der Blog ist mein "Kreativ-Tagebuch".
    Hier kann ich auch persönliche Dinge loswerden. Was mich ärgert, worüner ich mich freue usw. Wir haben doch hier in Deutschland "Meinungsfreiheit" und solang es Niemanden schadet, dürfte dies kein Problem darstellen. Ich persönlich achte darauf, nicht zu viel über meine Familie Preis zu geben, denn nur ich habe die Entscheidung getroffen, ein Teil meines Privatlebens mit euch lieben Bloggern zu teilen. Weil ich Freude daran habe. Deine Religion sollte dabei nicht im Weg stehen. Du wohnst in Deutschland und hast die Rechte wie jeder Andere Bewohner in diesem Land. Religion sollte nicht eingrenzen sondern Offenheit in allen Bereichen des Lebens ermöglichen.
    Dennoch, habe ich kein Problem mit deiner Religion. Wenn du ein Kopftuch tragen willst, dann tu dies mit Überzeugung und nicht weil es dir jemand befiehlt.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Özlem :o)

    Ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen. Natürlich möchte auch ich gerne schreiben, was möglichst viele LeserInnen interessiert, damit man auch gaaanz viele Kommentare bekommt. Ich freue mich über jede/n regelmäßige/n Leser/in und geiere regelrecht auf die Besucherzahlen. Problem dabei ist, dass man sich damit ganz schnell selbst unter Druck setzt. So erging es nicht nur mir. Inzwischen hab' ich das abgelegt. Klar gucke ich noch immer auf Besucherzahlen und freu' mich wie ein kleines Kind, wenn es wieder eine/n regelmäßige/n Leser/in mehr gibt. Klar möchte auch ich mit meinen Posts Aufmerksamkeit erlangen. Aber ich interessiere mich - genau wie du - auch sehr für die Belange der anderen Bloggerinnen. Es ist, als stünde man gemeinsam in der Raucherecke und schnattert während der Pausen mit lieben KollegInnen übers Privatleben. Hihihi, vielleicht ein verrückter Vergleich. Aber DAS ist es, was ich im Leben außerhalb des Internets vermisse, seit ich nicht mehr rauche ;o)
    Ich finde es nach wie vor erstaunlich, wie nah man Menschen im Netz kommen kann. So viele Gemeinsamkeiten und Wellenlängen haben sich aufgetan. Damit habe ich nie gerechnet. Und ich bin immer noch begeistert. Alles gebe ich im Blog allerdings nicht preis. Denn außer den lieben Menschen, die ich bereits kennen lernen durfte, lesen auch noch sehr viele andere mit, denen man vielleicht nicht so nah ist. Und flüstern geht hier nun mal leider nicht.
    Ich wünsche dir weiterhin genauso viel Spaß beim Bloggen wie ich es habe!
    Sei ganz lieb gegrüßt und mal herzlich umarmt,
    Kirstin

    AntwortenLöschen
  3. Hi Özlem
    Ich schreibe immer, was mir im Moment so in den Kopf kommt. Manchmal denke ich, ich langweile damit. Aber so bin ich halt.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Özlem,

    über Umwege bin ich heute morgen hier gelandet und habe mir großer Aufmerksamkeit deine Zeilen gelesen...ein teil von mir wollte direkt aufspringen und sagen: wie bitte?? wieso kannst du nicht sagen was du sagen möchtest? wegen einer religion? ein anderer hat verständniss und denkt sich: jeder so, wie er mag...
    hach, ganz verzwickt...ich könte stundenlang mit dir über dieses thema reden, aber das würde den rahmen sprengen...ich hoffe, am ende machst du das, was dir spaß und freude bereitet ;o)

    grüßli tine

    AntwortenLöschen
  5. Das Internet ist so ne Sache.
    Im Grunde kann ja JEDER lesen was man schreibt oder bildlich veröffentlicht.
    Das gilt auch für Vorgesetzte und Menschen mit denen man im Leben sonst nicht reden würde.Aus diesem Grund würde ich nicht allzu persönliche Dinge in meinen Blog schreiben.Wenn man auf interessante Themen kommt,die nicht in die Öffentlichkeit gehören kann man das auch per mail "bequatschen".
    Und am schönsten ist es doch,wenn man sich nicht nur in der virtuellen Welt aufhält,sonder auch den Sprung in die Realität schafft.Einige Mädels haben sich ja auch schon gegenseitig besucht.Das finde ich toll.

    Was deine Religion betrifft,so finde ich es bewundernswert,dass du uns an deinem Leben teilhaben lässt.Ich war vor meinen Umzug nach Essen mit einer Muslima befreundet...und das war nicht immer einfach.Mal eben kurz treffen und durch die Stadt bummeln war leider nicht möglich...
    Was ich aber in jedem Fall unterstütze ist die Begegnung der Religionen.
    Und dein Blog trägt viel dazu bei:-)

    LG Line

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Özlem!
    Ich finde es immer schön, etwas von anderen Menschen zu erfahren, seien es Gedanken, die sie sich machen, die vielleicht zu eigenen Gedanken anregen, oder auch zu einer Diskussion, oder ob es einfach nur schöne Kleinigkeiten sind, die sie erfreuen.
    Allerdings sollte man gerade bei einer solchen grossen Öffentlichkeit schon genau überlegen, dass man nicht zuviel von sich preisgibt. Es gibt überall genug Menschen, die es ausnützen könnten und jemanden damit verletzen können. Leider passiert soetwas häufiger, als man denkt.
    Ich selbst überlege nicht lange, was ich schreibe, da der Blog für mich ist. Natürlich freue ich mich riesig über jede neue Leserin, oder über jeden Kommentar, aber ich lege es nicht darauf an, viele neue Leserinnen zu gewinnen. Der Blog ist ein Teil von mir, aber eben nur ein Teil - entweder jemandem gefällt es, oder nicht. Dadurch haben sich schon ein paar wunderbare Gespräche ausserhalb des Blogs ergeben.
    Ich kann mir vorstellen, dass es für Dich manchmal nicht so einfach ist, da Du im Rahmen Deiner Religion eine etwas andere Erziehung genossen hast. Und Menschen, die nicht so erzogen wurden, können schnell sagen, mach einfach, was Du möchtest, aber das Gewissen spielt immer eine Rolle. Und man möchte auch niemanden aus der Familie vor den Kopf stossen. Andererseits bist Du auch ein Teil einer Gesellschaft von Menschen, deren Kulturen sich vermischen. Es gibt noch genug Id...en, die es nicht wahrhaben wollen, aber ich bin froh, dass sich die Kulturen mischen, man lernt so viel Neues und findet sich so oft auch woanders wieder.
    Wenn jemand glaubt, so respektiere ich es aus ganzem Herzen, auch, wenn ich es vielleicht nicht immer verstehen kann. Aber ich frage dann nach, da ich es wenigstens versuchen will, zu verstehen.
    Oje, jetzt habe ich Dich hier zugetextet ;o)
    Wollte Dir eigentlich nur Deine Fragen in meinem Blog beantworten...
    Also, die Tags (ohne Bild) sind teilweise gekauft, grösstenteils selbstgemacht. Die Bilder sind aus einer riesigen Sammlung, die ich seit Jahren angehäuft habe. Es sind eingescannte Karten und Fotos (aus meinem Besitz oder geliehen), Bilder aus dem Internet, die frei nutzbar sind und gekaufte CD's mit Bildern. Dann kann man die Tags natürlich noch bestempeln oder mit anderen Sachen bekleben - alte Buchseiten, Notenblätter, Spitze...je nach Geschmack ;o)
    Soweit erstmal *in Kürze* (hüstel).
    Wünsche Dir einen schönen Sonntag!
    Viele Grüsse,
    Manou

    AntwortenLöschen
  7. Ach, Özlem.
    Das was Du hier erzählst nimmt Allah Dir bestimmt nicht übel. Denn egal wie ein Gott genannt wird, er will dass der Mensch gut ist. Und böses schreibst Du hier ja nun wirklich nicht. Du schenkst Deinen Lesern Freude. Daran ist nichts Schlechtes sonder nur Gutes. Und in jedem Guten steckt Dein Glaube. Insofern lebst Du auf dem Blog Deinen Glauben.
    So sehe ich das. Ich finde auch dass jeder seine Religion so leben sollte dass er damit leben kann. Nur so kann es funktionieren. denn der Glaube sollte Glücklich machen und einen nicht traurig werden lassen.
    Du findest Deinen Weg der genau für Dich ist.

    Nun, ob ich darüber nachdenke was ich schreibe auf meinem Blog? Bestimmt schaue ich auf die Formulierung. Denn verletzen möchte ich niemanden und auch nicht falsch verstanden werden. Doch ansonsten schreibe ich eben was mich bewegt. Dafür ist ja ein Blog. Es ist ein Webtagebuch. Eben ein öffendliches Tagebuch. Warum sollte ich also da nicht rein schreiben was ich möchte?

    Die Anzahl der Leser...nunja. Leser sind natürlich wichtig. Doch lieber Wenige die wirklich Deinen Blog lesen als viele die kaum rein schauen. Man will doch auch die richtigen Leute damit erreichen, oder?
    Ich freue mich über jeden neuen Abonnenten. Doch auch ohne 100 oder mehr Leser zu haben freue ich mich immer über einen Kommentar.
    Einen Blog zu führen sollte als erstes mal Spaß machen. Meiner macht mir Spaß.

    Sei lieb gegrüßt
    Angie

    AntwortenLöschen